Logo ER Magazin

HOMOSEXUALITÄT IN DER WELT DES GLAUBENS

Willkommen in Sodom und Gomorrha

von Kristina Milz

Homosexuelle haben es im 21. Jahrhundert nach wie vor schwer. Ein Grund dafür sind Religionen, die die Welt über Jahrhunderte prägten. Im Zusammenspiel mit patriarchalen Gesellschaftsstrukturen beeinflussten sie Rollenbilder und Sexualmoral. In der Karte oben sehen Sie, wie es um die Rechte Homosexueller auf dem Globus steht und welch tiefgreifenden Diskriminierungen sie ausgesetzt sind. Blättern Sie in den heiligen Texten, um zu sehen, mit welchen Zitaten Homophobie religiös begründet wird. Und hören Sie, was Betroffene zu sagen haben: Wir haben ihnen die Gretchenfrage gestellt.

„Nun sag, wie hast Du’s mit der Religion?“



BIRKAN BULUT (16) bezeichnet sich selbst als „heteropansexuell“, was er mit „geschlechtsunbezogene Liebe“ übersetzt. Im Moment fühlt er sich vor allem zu Frauen hingezogen. Sexuelle Erfahrungen hat er aber bisher ausschließlich mit Männern gesammelt. Seinen richtigen Namen will er hier nicht lesen, seine Stimme nicht hören. Birkan hat große Angst vor der Reaktion seines homophoben Vaters. Er ist Deutschtürke und lebt in Hamburg. Seine Eltern sind Muslime, die ihre Religion aber nicht streng leben.



Auch ALEXEY MOLDOKULOW (19) will anonym bleiben. Er ist schwul und hat sein Outing noch vor sich. Alexey ist in Deutschland geboren und aufgewachsen. Seine Eltern stammen aus einem ehemaligen Satellitenstaat der Sowjetunion. Die Mutter gehört der russisch-orthodoxen Kirche an, sein Vater ist Moslem. Er selbst bezeichnet sich als Atheist. Alexeys Schwester weiß, dass ihr Bruder Männer liebt. Seinen Eltern will er es bald sagen.



MANUEL BEISSWENGER (31) ist sich seit seiner Pubertät sicher, dass er sich nur zu Männern hingezogen fühlt. Er ist in einem bayerischen 300-Seelen-Dorf aufgewachsen und stammt aus einem katholischen Umfeld. Er hat sein Outing hinter sich. Als gläubiger Christ hatte er lange mit seiner Homosexualität zu kämpfen – heute hat er seinen eigenen Weg gefunden, damit umzugehen.

Homosexualität in den heiligen Schriften

Judentum: Was findet sich im Pentateuch?


„Du darfst nicht mit einem Mann schlafen, wie man mit einer Frau schläft; das wäre ein Gräuel.“ (Tora: 3. Buch Mose, Lev 18,22)

„Wenn jemand bei einem Manne liegt wie bei einer Frau, so haben sie getan, was ein Gräuel ist, und sollen beide des Todes sterben; Blutschuld lastet auf ihnen.“ (Tora: 3. Buch Mose, Lev 20,13)

„Eine Frau soll nicht die Ausrüstung eines Mannes tragen und ein Mann soll kein Frauenkleid anziehen; denn jeder, der das tut, ist dem Herrn, deinem Gott, ein Gräuel.“ (Tora: 5. Buch Mose, Dtn 22,5)

Christentum: Was sagt das Neue Testament?


„Ihre Frauen vertauschten den natürlichen Verkehr mit dem widernatürlichen; ebenso gaben die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau auf und entbrannten in Begierde zueinander; Männer trieben mit Männern Unzucht und erhielten den ihnen gebührenden Lohn für ihre Verirrung.“ (Neues Testament: Röm 1,25-27)

„Wißt ihr denn nicht, daß Ungerechte das Reich Gottes nicht erben werden? Täuscht euch nicht! Weder Unzüchtige noch Götzendiener, weder Ehebrecher noch Lustknaben, noch Knabenschänder, noch Diebe, noch Habgierige, keine Trinker, keine Lästerer, keine Räuber werden das Reich Gottes erben.“ (Neues Testament: 1 Kor 6,9)

„Die Engel, die ihren hohen Rang missachtet und ihren Wohnsitz verlassen haben, hat er mit ewigen Fesseln in der Finsternis eingeschlossen, um sie am großen Tag zu richten. Auch Sodom und Gomorra und die umliegenden Städte sind ein Beispiel: In ähnlicher Weise wie jene trieben sie Unzucht und wollten mit Wesen anderer Art verkehren; daher werden sie mit ewigem Feuer bestraft.“ (Neues Testament: Jud 1,6&7)

Islam: Was steht im Koran?



„Gegen diejenigen von euren Frauen, die eine schändliche Tat begehen, müsst ihr vier von euch als Zeugen haben. Wenn sie es bezeugen, dann haltet sie in den Häusern fest, bis der Tod sie abberuft oder Gott ihnen einen Ausweg verschafft. Und die beiden, die es von euch begehen, fügt beiden Ungemach zu. Wenn sie dann bereuen und sich bessern, so lasst ab von ihnen.“ (Koran: Sure 4, Vers 15&16)

„Ihr gebt euch in Sinnenlust wahrhaftig mit Männern ab, statt mit Frauen. Nein, ihr seid ein Volk, das nicht maßhält.“ (Koran: Sure 7, Vers 81)

„Wollt ihr euch denn mit Menschen männlichen Geschlechts abgeben und vernachlässigen, was euer Herr euch in euren Gattinnen geschaffen hat? Nein, ihr seid verbrecherische Leute.“ (Koran: Sure 26, Vers 165&166)

Ist das persönliche Umfeld religiös, haben Homosexuelle es nicht gerade leichter – wie Birkan Bulut, Alexey Moldokulow und Manuel Beißwenger mit ihrem Outing umgehen, lesen Sie in diesem Magazintext.




Ist das persönliche Umfeld religiös, haben Homosexuelle es nicht gerade leichter – wie Birkan Bulut, Alexey Moldokulow und Manuel Beißwenger mit ihrem Outing umgehen, lesen Sie in diesem Magazintext: